Freitag, 24. August 2018

Bei Staatsbesuch in Spanien, erklärte Merkel, das, das Dublin-System als „gut gemeint“, aber „nicht tragfähig.




Die Dublin-Verordnung regelt, wer in der EU für ein Asylverfahren zuständig ist. Derzeit ist es jenes Land, das ein Asylwerber als erstes in der EU betritt. Wer weiterreist, kann in das erste Einreiseland zurückgestellt werden. „Nach der Theorie dürfte nie ein Migrant oder ein Flüchtling in Deutschland ankommen“, sagte Merkel nach einem Treffen mit Spaniens Ministerpräsidenten Pedro Sánchez am Samstag in Sanlúcar de Barrameda. „Das entspricht aber nicht der Realität." Deswegen müssten die EU-Mitgliedstaaten daran arbeiten, ein „faires Verteilsystem zu finden und gemeinsam die Rückführung zu organisieren.“ Merkel hatte bereits im Herbst 2015, auf dem Höhepunkt der Zuwanderung, das Dublin-System als „gut gemeint“, aber „nicht tragfähig“ bezeichnet.



 Laut Reform, Asylwerber sollen nach einem bestimmten Schlüssel auf die EU zwangsverteilt werden. Dabei sollen (Familien)Beziehungen, die Asylwerber in einem Land bereits haben, berücksichtigt werden. Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, Griechenland, Malta und Zypern wollen möglichst viele Flüchtlinge in andere Mitgliedsländer verteilen. Aber auch Dublin IV ändert nichts daran, dass täglich hunderte bis tausende Menschen nach Europa wollen. Auch wenn ein Land seine Grenze nicht schützt, kann es Migranten weiterschicken. Die Verteilung wäre eine „Zwangsbeglückung“ – ungeachtet der Asyl- oder Migrationspolitik eines Landes. Die Zwangsverteilung funktioniert aber nicht. Es geht darum, die illegale Migration gänzlich einzudämmen und nicht, sie zuzulassen und dann alle EU-Mitglieder mit der Verteilung der Migranten zu belasten. Da hilft kein Verteilungsschlüssel, sondern nur ein effektiver Grenzschutz und ein klares Zeichen, dass Europa nur wirkliche berechtigte Personen aufnimmt.

Die „Visegrad-Staaten“ (unter der Bezeichnung V4 bekannt, besteht aus den mitteleuropäischen Staaten Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn) sehen diese Reform sehr kritisch. Auch bei skandinavischen Ländern und bei manchen deutschen Politikern herrscht Zweifel daran. Faktum ist, man kann Dublin IV nicht ohne böses Blut und ohne Proteste vieler Mitgliedsstaaten einführen.



Seit 2013, existiert dieses Problem und u.a. Merkel redet immer noch von wir brauchen eine multilaterale Antwort auf die Flüchtlingsfrage aus. Es handele sich um „eine Herausforderung, die wir gemeinsam zu bewältigen haben“. Kein Land könne sich „vor dieser Aufgabe drücken“, fügte sie hinzu. Es tut mir leid Frau Merkel wie lange brauchen sie noch?

Merkel sprach sich zum Auftakt ihres zweitägigen Spanienbesuchs erneut für eine multilaterale Antwort auf die Flüchtlingsfrage aus. Es handele sich um „eine Herausforderung, die wir gemeinsam zu bewältigen haben“. Kein Land könne sich „vor dieser Aufgabe drücken“, fügte sie hinzu. Es geht aber nicht um drucken, sondern, das Immigranten Problemen dort wo es entsteht zu regulieren. Da ist der EU nicht einig und das seit Jahren und bisher was entscheiden worden ist, hat zu einen erhöhen von rechts orientiert Parteien innerhalb Europa geführt. Der EU und manche Nationale Regierungen ignorieren diesen Trend und meinen es wird sich wieder fangen. Sehr gefährlich meines Erachtens nach. Der Weg zu einem effektiven Schutz der Außengrenzen ist vergessen worden. Einzeln Ländern wie Ungarn haben das getan und sind von der EU kritisiert worden.



Spanien hat Italien inzwischen als Hauptankunftsland für Migranten in der EU abgelöst. Viele Migranten ob Asylsuchender oder Wirtschaftliche Migranten benutzen Algerien und Marokko, um von dort aus, die Überfahrt nach Spanien zu versuchen. Klar ist es das die meisten wollen weiter nach Frankreich, meistens wegen der Sprache. Um möglich nicht registriert zu werden in Spanien, viele Migranten wählen den Weg über Strände, manchmal mit dem Jet Ski oder von Bord zu springen sobald die in Hafen sind und möglichst auf eigene weg weiter zu machen. Die wissen bereits bevor die ankommen das sobald die registriert sind, falls die weiter nach Frankreich oder Deutschland wollen, werden die binnen 48 Stunden wieder nach Spanien zurückgeschickt werden.



Die Migranten, wissen genau was zu tun ist, bevor die überhaupt ein schritt auf EU Boden betreten haben. Papier, Pässe etc… werden nicht mitgebracht oder sind verloren gegangen auf dem Weg. Ob wohl sehr viele Migranten haben Handys, (in Fernsehen Bilder deutlich zu erkennen), die meisten kommen nicht auf der Idee, wenigstens eine Foto von persönliche unterlagen zu machen.



Merkel sagte: „Wenn die Differenzen zwischen den Perspektiven Afrikas und den Perspektiven Europas zu groß ist, dann werden die Ursachen von Migration und Flucht nicht zu bewältigen sein.“ Das ist es schön längst der Fall Frau Merkel!



Ich frage was sind den Perspektiven Europas? Kann es sein das in Europa den Staat gib mehr als die Staaten in Afrika? Sie müssen anfangen mit ihrem Kopf zu denken und nicht mir ihrem Herz. Sie dürfen nicht handeln wie einst die Töchter von Pastor, sondern als Bundekanzlerin. Sie müssen auch nicht büße tun aufgrund der zweiten Welt Krieg. Schutze Deutschland und seinem dort ansässiger Volk.
 

Kontrolliert Immigration zwecks Wirtschaft bedeutet nicht rassistisch zu sein. Asylsuchender Ja natürlich, aber eine enge Kooperation mit afrikanischen Ländern an, ob, Asyl Anträge oder Visum (Green Card) entweder in der Botschaft oder Online beantragen müssen, oder vorübergehend bei EU Stutzpunkt (Processing Center) in Häfen. Wer als Asylsuchender oder als Immigrant Europa mit dem Boot erreiche, habe dort kaum Aussicht auf Asyl, Aufenthalt, muss das Message sein. Wirtschaft Immigranten nur auf den ganz normalen weg. EU muss es bekannt geben, nur diesen weg sollten gelten mit zugehörige Dokumenten. Alle andere werden als illegaler Grenzübergängen, und werden dementsprechend das Einreise abgesagt mit ggf. zukünftiger Einreise Verbot.  Daten von Personen werden erfasst und kommen in einen Europäische Datenbank. Zugänglich zu Zoll, Polizei und Behörde, sowie Botschaften und Konsulate. Was dann erfolgt ist Unterbringung in einem Internierungslager und eine rasche Deportation.



Regeln muss man haben und wenn die nicht befolgt werden, müssen es sofort Konsequenzen geben. Es sind nicht nur Australien, die „Boatpeople“ haben, sondern die EU auch und wie Australien, müssen die EU strikt vor gehen und eine Null Toleranz Politik treiben gegenüber den EU „Boatpeople“ sogar, wenn es wenig umstritten wird, alle Immigranten und Asylsuchender Leute, wissen es gilt einen Prozess und nur dieser Prozess ist der weg.  Auch Australien nimmt Asylsuchende an und das aus Syrien und Irak dort erfolgt eine Überprüfung nach den Kriterien Gesundheit, Charakter und Sicherheitsbedenken.



„dass Schleppern und Schleusern das Handwerk gelegt wird“, sagte die Bundeskanzlerin. Es reiche nicht aus, „über Afrika zu sprechen, sondern wir müssen mit Afrika sprechen“. Wir brauchen einen effektiven Schutz der Außengrenzen, eine konsequente Abschiebungs- und Rückführungspolitik, auch wenn der EU „Hardball“ Politik mit Afrika einsetzen müssen. Asyl und Migration müssen innerhalb Europas als Kernkompetenzen bleiben.

Am 22.08.2018 gab die Schlagzeilen: „Migranten überwinden Grenzzaun zu Ceuta“ Etwa 115 Migranten sind erneut in die spanische Exklave Ceuta gelangt. Dabei zerschnitten sie den Grenzzaun mit Scheren und attackierten die Polizei, die versuchte, sie aufzuhalten. Sowohl Migranten als auch Beamte wurden verletzt. Das ist illegaler Grenz übertritt, Sachbeschädigung und Körperverletzung und dass zum zweiten Mal diesem Monat.
Wie lange unternehmen wir nichts darüber?

Donnerstag, 19. Juli 2018

Wie sagte John F. Kennedy schon am 27. April 1961?

Donnerstag, 19 Juli 2018

„Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun, die ihren Einfluss mit verdeckten Mitteln ausweitet: Mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung statt Selbstbestimmung, mit Guerillakämpfen bei Nacht statt Armeen am Tag. Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet. Ihre Pläne werden nicht veröffentlicht, sondern verborgen, ihre Fehlschläge werden vergraben, nicht publiziert, Andersdenkende werden nicht gelobt, sondern zum Schweigen gebracht, keine Ausgabe wird in Frage gestellt, kein „Gerücht“ wird gedruckt, kein Geheimnis wird enthüllt.“

Und Heute?

=========================================================================

Montag, 9. Juli 2018

Sommerzeit ja oder nein? EU-Kommission befragt Bürger online.




Wir haben bereits viele Argumente die für oder gegen die Abschaffung der Sommerzeit spricht. Was interessant ist, das Sommerzeit übersetzt in Englisch heißt es "Daylight Saving Time“(bekannt als DST. Nun Daylight Saving Time bedeutet wörtlich Tageslicht Zeit sparen. Dies deutet darauf hin, Energie zu sparen, nicht wahr?
Die Praxis ist, die Uhren in den Sommermonaten eine Stunde vor der Standardzeit und im Herbst wieder zurückzustellen, um das natürliche Tageslicht besser zu nutzen. Damals war es gut.




Diese Praxis wird seit mehr als 100 Jahren angewendet. Aber überwiegen die Pros wirklich die Contras?

Was denkt Ihr? Brauchen wir Sommerzeit?

Stört es Sie, dass, wenn Sie schlafen wollen, es beginnt erst nach 23:00 Uhr dunkel zu werden? Die Fenster müssen geöffnet bleiben, weil es einfach zu warm ist im Schlafzimmer. Leiden Ihre Kinder darunter?


Damals mehr Tageslicht war eine gute Sache, da weniger künstliches Licht verwendet wurde, um Energie zu sparen. Heute, die moderne Gesellschaft mit ihren Computern, Fernsehbildschirmen und Klimaanlagen verbraucht mehr Energie, egal ob die Sonne da ist oder nicht. Heute ist die Menge an Energie, die von der Sommerzeit gespart wird, vernachlässigbar. Als Indiana (USA) beschloss in 2006 die Sommerzeit einzuführen, wurde in einer Studie festgestellt, dass die Maßnahmen den Energieverbrauch im Bundesstat tatsächlich erhöhte.

Eines der Ziele von Sommerzeit ist es, sicherzustellen, dass die aktiven Stunden der Menschen mit den Tageslichtstunden übereinstimmen, so dass weniger künstliches Licht benötigt wird. Dies ist in der Nähe des Äquators weniger sinnvoll, wo sich die Menge des Tageslichts nicht stark ändert oder in der Nähe der Pole, wo der Unterschied zwischen Winter- und Sommerstunden sehr groß ist.

In den Breitengraden zwischen diesen Extremen kann jedoch die Anpassung der Tagesroutinen an die Verschiebung des Tages im Sommer tatsächlich helfen, Energie zu sparen. Eine deutsche Analyse von 44 Studien zu Energieverbrauch und Sommerzeit fand eine positive Beziehung zwischen Breitengrad und Energieeinsparungen

Die Änderung der Zeit, auch wenn sie nur 1 Stunde dauert, unterbricht unsere Körperuhren oder den zirkadianen Rhythmus. Für die meisten Menschen ist die daraus resultierende Müdigkeit einfach eine Unannehmlichkeit. Für einige jedoch kann die Zeit Änderung ernstere Konsequenzen haben.
Studien verbinden den Mangel an Schlaf zu Beginn der Sommerzeit mit Autounfällen, Arbeitsunfällen, Selbstmord und Fehlgeburten.
Die Dunkelheit am frühen Abend nach dem Ende der Sommerzeit ist mit Depressionen verbunden.
Das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, ist auch erhöht, wenn Sommerzeit beginnt. Die zusätzliche Stunde Schlaf, die wir am Ende der Sommerzeit bekommen, ist jedoch mit weniger Herzinfarkten in Verbindung gebracht worden.

Sicherheit ist ein gutes Argument, um die leichteren Sommerabende zu halten. Studien haben gezeigt, dass DST zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beiträgt, indem die Anzahl der tödlichen Fußgänger in den Morgen- und Abendstunden um 13% reduziert wird.  Eine andere Studie fand einen Rückgang der Raubüberfälle um 7% nach der Umstellung auf Sommerzeit.

Nun seid Ihr gefragt. Was denkt Ihr? Die EU-Kommission hat am 05 Juli 2018, eine Online-Befragung von Bürgern, Unternehmen und Verbänden gestartet, um sich ein Bild zur Unterstützung oder Ablehnung zur Abschaffung der Sommerzeit zu verschaffen. Teilnehmer können dabei bis zum 16. August ihre Meinung auch auf Deutsch kundtun.

Obwohl die EU-Kommission hat technische Probleme, hier geht es zu Umfrage.

Donnerstag, 5. Juli 2018

Politische Korrektheit



Sollten wir als nächste anfordern „The White House“ umzubenennen?
Happy Christmas wurden bereits durch Happy Holidays ersetzt. Donald Trump sagte in Dezember 2017, “Ich habe es in Ordnung gemacht wieder Happy Christmas zu sagen.“
  
Politische Korrektheit ist die Idee, dass jeder darauf achten muss, eine neutrale Sprache zu verwenden oder sich so zu verhalten, um der Vermeidung eine bestimmte Gruppe von Menschen zu marginalisieren oder beleidigen.
Ist der Gebrauch von Politisch Korrektheit heute weit übertrieben? Wissen wir was wir noch denken oder sogar sagen dürfen ohne als zum Beispiel al Rassist zu Unrecht beschimpf zu werden oder jemanden verärgern?
„Politisch korrekt zu sein, bedeutet sich ständig zu entschuldigen.“
Unsere Verfassung garantiert jedem Bürger, seine Meinung ob es in Wort, Schrift und Bild frei äußern zu dürfen, schließlich heißt es im Artikel 5, Absatz III des Grundgesetzes: „Eine Zensur findet nicht statt.“ Doch warum lassen sich die Menschen eigentlich all diese gedankliche Bevormundung gefallen?
Natürlich müssen wir vorsichtig sein, was wir sagen, um die Leute nicht zu beleidigen. Denn politisch korrekt zu sein, bedeutet auch: Chinesische Menschen nicht als Schlitzaugen zu bezeichnen, wie EU-Kommissar Günther Oettinger es getan hat. Weil das ein Schimpfwort ist, von dem sich Chinesen herabgewürdigt fühlen, oder wie Alexander Gauland den Fußballer Jérôme Boateng nicht neben sich als Nachbar haben will.
Aber, wir sind durchaus über Bord gegangen mit Politische Korrektheit, aber wenn wir es in Frage stelle bekommt unserem Gedankengut dargestellt als Populistisch oder sogar rechtsradikale wie es viele Leute es gerne sieht und selbst nicht wissen wann Sie den Schlussstrich zieht müssen und so um die wenigen zu befriedigen, wird die Mehrheit ignoriert. Es sind Leute wie die, die unsere Gesellschaft gefährden.
Es muss aber klar sein das nicht jedem, der gerne Fleisch isst, ist Tierschutz egal!
Es gibt Bedenken bezüglich zu viel politischer Korrektheit in der Gesellschaft. Der Medientheoretiker Norbert Bolz sagte: Seit Jahrzehnten dominierten die Linksintellektuellen den Diskurs, sie hätten „das ausgeprägt, was wir Political Correctness nennen“.
Unter dem Einfluss von Political Correctness und Tabus entstand in der Bundesrepublik ein alternativloses politisches und intellektuelles Klima, das der Philosoph Peter Sloterdijk folgendermaßen beschreibt: „Ob einer sich zur Sozialdemokratie bekennt oder nicht, spielt schon längst keine Rolle mehr, weil es Nicht-Sozialdemokraten bei uns gar nicht geben kann, die Gesellschaft ist per se strukturell sozialdemokratisch, und wer es nicht ist, der ist entweder im Irrenhaus oder im Ausland. Es gibt keine ernsthafte Alternative dazu.“
Politische Korrektheit hat sich über den gesunden Menschenverstand gestellt. Es wird versucht allen recht zu machen, wenn es nicht möglich ist oder überhaupt nötig ist. Alles was zum gesunder Menschenverstand gehört wird einfach über Bord geworfen.
Hier sind einige Beispiele aus Deutschland, Großbritannien und USA, von Menschen, die darauf achten, die Sprache nicht so zu benutzen, dass sie eine bestimmte Gruppe von Menschen beleidigt. Wer sind diese Menschen? Es sind Politiker und Pädagogen, Sozialarbeiter und Publizisten, Feministen und Akademiker (die sich mit postmodernen Disziplinen wie Identitäts-, Gender- und Drittwelt-Studien beschäftigen), Gewerkschafter und Theologen, Parteiprogrammatiker und Beauftragte aller Art, die als Anwälte von Frauen und Minderheiten agieren.

Deutschland:
Ein neues Kurzwort wurde Hinzugefugt in der Sprache von dem Schul-und Behördenkreisen. Das Kurzwort ist „SuS“ und wird sowohl schriftlich als auch mündlich benutzt. Es ist die Bezeichnung für „Schülerinnen und Schüler“. Früher waren wir zufrieden mit dem Wort „Schüler“, um die Gesamtheit der Personen zu bezeichnen, aber jetzt nicht mehr!
Wer hat das damals gedacht das die Durchsage „Wegen eines Feueralarms werden alle Schüler gebeten, sich sofort auf den Schulhof zu begeben“ gelte nur für die Jungs? Irgendwann jedoch stellte eine besorgte neutrale Person oder Personen fest, dass die Mädchen (wenn ich das so schreiben darf) bei dieser Durchsage nicht galten. Also sagte und schrieb man ab jetzt emsig „Schülerinnen und Schüler“.
Aber auch Dinge dürfen nicht mehr so heißen, wie sie hießen. „Negerkuss” oder „Mohrenkopf“ gehen beide nicht mehr!  Aber wenn etwas getürkt wird ist das bisher ok.  Der Zigeunerschnitzel Tage sind bestimmt gezählt.
Apropos, Zigeuner! Hießen sie vorübergehend „Sinti und Roma“, aber auch hier können wir das nicht so lassen. In unserer wundervollen Bürokratendeutsch ist das alles abgekürzt als „MEM“. Das steht für „Mobile ethnische Minderheiten“. Auch wenn die Zigeuner wahrscheinlich das ganz anders sehen. Wie lange wird es dauern, bis eine besorgte Person meinen wir sollten „gelben Sack“ abschaffen falls einem alten Chinesen sich beleidigt füllt?
Nun müssen wir mit „geschlechter- und diversitätsgerechtes Schreiben beschäftigen? Völlig korrekt ist ja angeblich z.B. „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“. Als Kurzform wurde bislang die Binnen-S-Lösung akzeptiert: „MitarbeiterInnen“. Heute jedoch geht das anders, damit wir nicht diskriminieren alle diejenigen die nicht wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind benutzen wir die Unterstrich-Lösung: „Mitarbeiter_innen“ wegen Transgender. 
Auch Umformulierungen werden empfohlen, wie z.B. „ärztlicher Rat“ statt „Rat des Arztes“. Vielleicht müssen wir uns demnächst daran gewöhnen, wenn wir hören:
„Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihre Ärztin oder ihren Arzt oder ihre Apothekerin oder ihren Apotheker.“

USA:
Beginnen wir mit die „Gründerväter“. Ob Sie es glauben oder nicht, dieses Wort gilt als sexistisch und wurde durch „Gründer” (Founders) ersetzt.  Das es damals keine weiblichen Führerinnen in den USA gab spielt, dass keine Rolle. Es war nun so einmal.
Natürlich war klassische Literatur nicht sicher von politisch Korrektheit sicher. In amerikanischen Schulen wird Mark Twains Roman „Huckleberry Finn“ nicht mehr behandelt. Zum Rettung, ein Literaturwissenschaftler aus Alabama hat eine bereinigte Fassung des Romans erstellt, in der alle „Negros“ und „Nigger“ gestrichen waren. Wenn Huckleberry Finn „Sklave“ statt „Neger“ sagt, wird die Geschichte von der Zeit getrennt, in der sie spielt. Seit ich denken kann, war für mich das Wort „Nigger“ ein Schimpfwort und abwertenden, jedoch ich gehöre zu den Generationen das „Negro“ kein Schimpfwort war, sondern eine wertneutrale Bezeichnung von Rassen, später kam Farbige (colored) dann Schwarze (black) als Bezeichnung.  Soll das heißen das ich und Millionen von Leute wie ich Rassistisch waren, nein natürlich nicht, wie bei Huckleberry Finn, so sah nun damals der Welt aus. Sollte man Literatur nicht ohnehin immer stets im Kontext der Zeit betrachten, in der sie entstanden ist? 
Kann es das Ziel sein das Schüler sollen nicht mehr anschaulich erfahren, wie die Welt aussah, als sie noch nicht den Regeln der Political Correctness folgte?  Sollten man einfachaltes Liedgut wie „Zehn kleine Negerlein“ oder Literatur wie „Tom Sawyer“ einfach umschreiben? War es rassistisch? Oder waren sie schlicht zeitgemäß? Müssen wir auch alle Bücher mit dem Begriff „Rothaut“ durch „Indianer“ ersetzen? Es hat auch Pippi Langstrumpf erwischt, („Negerkönig“) ist seit 2009 bereits zensiert.  Wenn wir dabei sind, müsste man nicht auch alle Hakenkreuze aus den Geschichtsbüchern entfernen?
Ist nicht Weinachten einen Teil unsere Kultur? Es ist durchaus korrekt Frohe Weihnachten zu sagen. Ich glaube nicht die Muslimen, Juden und andere nicht christlichen Gemeinde in überwiegend christliches Länder was dagegen haben. Fragen Sie einfach die Leute in deine Gegend ob die verärgert sind, wenn sie „Frohe Weihnachten“ höre, oder lesen. Ich kenne persönlich keine einzige, und Sie?

Großbritannien:

Schulen lassen die Begriffe “BC” (Before Christ – Vor Christus) und “AD” (Anno Domini – Nach Christus) im Religionsunterricht fallen, um zu vermeiden, Nichtchristen zu beleidigen.
In einigen Bildungseinrichtungen wurden BC und AD durch die Begriffe BCE (Before Common Era - Vor der gemeinsamen Ära) und CE (Common Era – gemeinsamen Ära) ersetzt. Der ehemalige Erzbischof von Canterbury, Lord Carey, bezeichnete das Urteil der Religionsausbildungsausschüsse als "große Schande". Er sagte, dass er "nie einen Muslim oder jüdischen Führer getroffen hat, der durch den gregorianischen Kalender beleidigt ist". Der Stellvertretender Generalsekretär der Muslimrat von Großbritannien Imam Ibrahim Mogra sagte: "Ich glaube nicht, dass es Muslime beleidigt".
Ein Sprecher des Vorstands der britischen Juden sagte: "Ich glaube nicht, dass es irgendjemanden etwas ausmachen würde, wenn sie in den Schulen BC und AD benutzen."
Katholische Schulen in England und Wales sollen die Begriffe "Mutter" und "Vater" von ihrer Aufnahme entfernen, weil sie befürchten, dass die Wörter Familien mit Schwulen oder Stiefeltern diskriminieren könnten Aber nach einer Beschwerde von einem Elternteil wurde die Schule an den Schulen Schiedsgutachter verwiesen, weil die Begriffe "getrennte, Stiefeltern und schwule Eltern" diskriminierten.
Das Twitter-Proletariat wird ermutigt, jegliche wahrgenommenen Hemmungen von Rassismus, Islamismus, Chauvinismus, Sexismus, Geschlechtismus, Klassizismus, Antisemitismus und was auch immer der andere - ismus sein mag, zum Geschmack der Woche zu machen.
Im Jahr 2014 war die politische Korrektheit nicht mehr nur unkonventionell und ermüdend. Es wurde größer als darauf bestanden, dass "Lebkuchenmänner" "Lebkuchenleute" genannt werden.
Transgender noch einmal:
Ein weiterer Edelstein. Der Satz "Ladies and Gentleman" soll aus Ankündigungen auf der London Tube gestrichen werden, um sie geschlechtsneutral zu bleiben. Die Mitarbeiter der Londoner U-Bahn sollen stattdessen Grüße wie "Guten Morgen alle" verwenden, um sicherzustellen, dass sich alle Passagiere "willkommen" fühlen.
John Lewis ist eine Kette von Läden im gesamten Vereinigten Königreich. John Lewis hat als erster britischer Einzelhändel Geschlecht-Labels aus seiner Kinderkleidung entfernt. Die Kaufhauskette hat nicht nur „Mädchen“ und „Jungen“ Etiketten aus den Kleidern entfernt, sondern auch die einzelnen Bereiche in den Geschäften beseitig.
John Lewis Eigenmarke Kinder Kleidung wird jetzt einfach sagen "Girls & Boys" oder "Boys & Girls." Schuluniform ist die einzige Art von Kleidung, die noch nicht gewechselt wurde, aber es wird bald tun. Der Kleidungsstil hat sich nicht geändert - Sie werden immer noch Blumenkleider und Röcke finden, aber der Händler beweist einfach, dass sie sowohl von Mädchen als auch Jungen getragen werden können. Sie haben auch eine neue Unisex-Bekleidungslinie für Kinder vorgestellt, mit Dinosaurier-Print-Kleidern und Raumschiff-Tops. Viele andere Einzelhändler wurden in der Vergangenheit wegen ihrer sexistischen Kleidung gescholten.
Was politische Korrektheit getan hat, hat Schriftsteller, Komödianten, Künstler und Politkern Angst gemacht um bestimmte Themen anzusprechen Ihre einzigartigen Standpunkte und Stimmen schweigt. Es hat Lehrer (dabei sind auch Lehrerin gemeint!) dazu gebracht, ihre Schüler herauszufordern, aus Angst ihren Arbeitsplatz zu verlieren; es verursacht die Denker - die am beschäftigt sind mit dem Gedanken damit Leute zu beleidigen, aufhören zu reden, und die Unwissenden und Hasserfüllten. werden lauter. Es begrenzt intellektuelle Diskussionen und Gedanken.
Worüber ich schreibe, ist die Lähmung, die wir jetzt fühlen, weil wir Angst haben zu beleidigen. Wir können nicht mehr über aktuelle Ereignisse, Politik, Rasse, Religion oder Sexualität sprechen, ohne davor Angst zu haben, falsch interpretiert oder als unwissend oder unsensibel erklärt zu werden.
Alles in allem können wir feststellen das Politisch korrekt zu sein, bedeutet noch lange nicht, korrekt zu sein!
====================================================================

Montag, 2. Juli 2018

Ist unser Bildungssystem auf dem neuesten Stand? ”Non vitae sed scholae discimus“

Ich denke, dass Teile des Schulsystems, wie wir es kennen, reformiert werden sollten. Wie viele Schüler verlassen die Schule, mit einer Note 3 oder weniger in Mathematik und oder in Deutsch?

Wir brauchen nicht noch mehr Mathe Unterricht an die Schulen, sondern gezielte Unterricht welche Berücksichtigt des Wissens und der Bedürfnisse der Schüler für ihre spätere Berufswahl. Deutsch könnte auch dementsprechend abgespeckt werden. Das System, solche sich fragen, welche Art von Schüler davon profitiert, dass Theaterstücke und Gedichte aus verschiedenen Zeiten vergleichen? Es geht an Kompetenzen. Die fachbezogenen Kompetenzen, Lesen, Erschließen und Bewerten und pragmatischer Texte sollen anhand der Inhalte für die verschiedene Jahrgangsstufe zum Verständnis von literarischen Texten beitragen und deren Deutung in historischen, gesellschaftlichen, politischen, Religiosen, Kultur-, Kunst-. Literatur -sowie motivgeschichtlichen Zusammenhängen stützen. Wenn ich 15 Jahre alt bin, und möchte Maler oder Mauer, Gerüstbauer etc... werden, ich verschwinden sicherlich meine Zeit mit manchen Themata welche mich nicht interessiert oder später helfen werden. Es werden nur dazu deinen meine Noten negativ zu beeinflussen. Muster Malerei GmbH in Musterstadt könnte meinen, nur Aufgrund meine Note in Deutsch und Mathe, dass ich nicht schreiben, lesen, Texte verstehen können sowie rechnen kann ich auch nicht. Was der Note nicht aussagt ist, dass meine Schwachpunkt liegt darin, wenn es kommt zu Theaterstücke, Parabeln, Romanen und Gedichte aus verschiedenen Zeiten zu vergleichen, habe ich meine Probleme. Ich denke nicht, dass dies ein spezifisches Kriterium wäre, das das Malerbetrieb braucht. Der Schüler könnte mehr Zeit verbringen mit Berufsfach bezogene Themen in Mathe und Deutsch.

Ich denke, es wäre sehr praktisch, wenn ab der 7. Klasse die Schüler, die potentielle Kandidaten für Ausbildungen in Handwerk, die Mathematik machen sollten, die ihnen beruflich helfen würde. Sie sind damit nicht beholfen ihre Zeit mit Trigonometrie, Algorithmen usw. zu beschäftigen, und es würde nur die Note herabsetzen und den Eindruck erwecken, dass der Schüler nicht rechnen kann und ihnen nicht helfen wird. Für einige Firmen, die Lehrstellen zur Maler suchen, wissen zumindest laut Zeugnis, dass der/die Bewerber/in genügend wissen hat um z.Bsp auszurechnen den Quadratmeter einem Zimmer, und wie viele Eimern von 5 kg Farbe gebraucht wird.

Natürlich Grundkenntnis in Algebra ist immer notwendig. Es ist nicht so schlimm Leute. Algebra verwendet Buchstaben wie X oder Y anstelle von leeren Kästchen oder Leerzeichen, zum Beispiel X + 4 = 6 (X = 2).

Wenn Sie zum Beispiel später ein Haus kaufen möchten, ohne Algebra, ist es schwer zu verstehen, wie Hypotheken funktionieren oder wie die Rückzahlungen funktionieren. Dies könnte zu einigen großen Fehlern führen, wenn Sie das falsche Hypothekengeschäft, Rente oder Darlehen wählen. Ein grundlegendes Verständnis von Algebra zusammen mit gutem Rechnen und einem Verständnis von Prozentsätzen, könnte buchstäblich Tausende von Euro sparen

Es ist notwendig, dass wir heutzutage für alle sorgen und dem Schüler die Wahl und Führung geben, um ihm zu helfen. Seneca schreib an seinen Schüler einmal: "Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir. Ich glaube es kann immer noch Heute fast 2000 Jahre später, teils behauptet werden. Es wäre sehr gut, wenn unser Schulsystem uns auf den Alltag vorbereitet, was wir nach der Schule erleben würden. In diesem Sinne, werden weiter Curricula zu Themen wie Versicherungen, Steuererklärungen, Hypotheken, Kredite, Ersparnisse, Schulden, Miete und Nebenkosten. Das sind Themen, über die die meisten Schulabgänger wenig wissen haben. In der Tat gibt es Erwachsene, die Problemen haben, solche Themen zu verstehen.
Wir sollten auf die Bedürfnisse der Schüler und Unternehmen eingehen, die nach Lehrlingen suchen, so werden Schulabgängern und Firmen geholfen.

=======================================================================

Montag, 25. Juni 2018

Es ist ein neues Kapitel für Europa


 

Merkel, Macron enthüllt Plan zur Reform Europas!


Einer der Vorschläge im "Blueprint" ist, es soll ein gemeinsamer Haushalt für die Euro-Staaten geben.

Was ist also in diesem vermeintlich stark verdünnten Plan? 


Budget für den Euroraum

Die Einigung auf einen Haushalt des Euroraums, die 20121 beginnt, ist ein wichtiger Sieg für den französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der sich für ein solches Instrument eingesetzt hat. Laut einem von Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel gebilligten Fahrplan sollte der Haushalt Wettbewerbsfähigkeit, Konvergenz und Stabilisierung im Euro-Währungsgebiet fordern, wobei die Mittel aus nationalen Beitragen, und Steuereinahmen, einschließlich einer Finanztransaktionssteuer oder einer Abgabe für digitale Unternehmen, stammen. Das Budget zielt darauf ab, Investitionen in Innovation und Humankapital zu unterstützen, während andere Optionen, die geprüft wurden, es Ländern in Schwierigkeiten erlauben, ihre Beiträge auszusetzen oder einen Europäischen Fonds zur Stabilisierung der Arbeitslosigkeit einzurichten.




Es gibt nur ein Problem: Es ist in diesem Moment nichts weiter als eine Abstraktion, es gibt keine Details über die Größe dieses Budgets und darüber, ob Länder strenge Bedingungen erfüllen müssen, um für Mittel in Frage zu kommen, zwei Schlüsselelemente, die wahrscheinlich bestimmen werden die Auswirkungen eines solchen Instruments.



Die Pläne von Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron stoßen scheinen bei den übrigen EU-Staaten auf Kritik zu stoßen. Zwölf Nationen verfassten jetzt einen Brief.

Macron hat vorgeschlagen, dass der Vorschlag werden mit Einzelheiten den anderen Ländern vorgelegt, die später in diesem Jahr ausgearbeitet werden sollen, aber den Plänen, sollen ab 2021 in Kraft treten. Es ist unklar, wie er" andere Länder "dazu bringen soll, für einen Vorschlag zuzustimmen, wenn, EU Entfremdung von Mittel- und Osteuropa, Brexit und einer offen populistischen Regierung in Italien innerhalb der EU stattfindet.

Die Reaktion dauerte nur zwei Tage. Die Medien, wie zum Beispiel die "Süddeutsche Zeitung" haben berichtet das die Pläne von Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron stoßen auf vehemente Kritik von den übrigen EU-Staaten.

Europas zwei selbsternannten Führer bekamen von den meisten anderen europäischen Regierungen einer unerwarteten Gegenreaktion.

Der Rest von Europas „Kern“, Belgien, Luxemburg, Österreich, Schweden, Dänemark, Finnland, Malta, Irland und den baltischen Staaten, waren den zwölf Staaten, die die Notwendigkeit einer gemeinsamen "Fiskalkapazität" der Eurozone infrage stellen und eine zentrale Lehre der Vision des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für die Eurozone in Frage stellen.

In einem gemeinsamen beauftragten Brief, hat der niederländischen Finanzminister Wopke Hoekstra, an Mário Centeno, den Präsidenten der Eurogruppe geschrieben, dass es "große Divergenzen" bezüglich der Notwendigkeit eines Haushalts gibt, mit einer Reihe von Ländern besorgt über „moralische Risiken“ und Fragen der "Fiskale Neutralität" durch den Plan.
In dem Brief wurde darauf hingewiesen, dass die fehlende Einigung über den Haushalt den Staats- und Regierungschefs, muss deutlich mitgeteilt werden muss, nächste Woche auf dem Gipfel.

Die Zwölf Länder haben eine Koalition, die „"Hanseatic Liga"“ genannt wird, (ein Hinweis auf die Handels- und Verteidigungsbündnis der Handelszünfte und Marktstädte in Nordwest- und Mitteleuropa, die in den späten 1100er Jahren von einige norddeutsche Städte dominieren den baltischen Seehandel seit drei Jahrhunderten entlang der Küste Nordeuropas), eine erste Gruppe von acht kleineren finanzkonservativen Ländern, die auf mehr nationale Verantwortung für die Lösung der Wirtschaftsprobleme in der Eurozone bestanden haben.

Berlin und in Paris, haben sie darauf bestanden, dass die deutsch-französische Abkommen zur Reform der Währungsunion keine vollendete Tatsache für den Rest der Eurozone ist.  Es ist jedoch obligatorisch, dass Europa irgendwann reformiert werden muss, und Deutschland und Frankreich werden wahrscheinlich diese Bemühungen anführen müssen (vorausgesetzt natürlich, dass Merkel immer noch da ist). Und angesichts des Rückfalls vom Donnerstag hat Europas Kern gerade einen Coup vollzogen.

Der zunehmend unpopuläre französische Präsident Macron und die politisch umstrittene Merkel versuchten diese Woche vor einem breiteren Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs ihre enge Zusammenarbeit wiederaufzunehmen. Sie waren sich einig, dass ein neuer gemeinsamer Topf von Eurozone-Geldern durch eine Mischung aus nationalen Beiträgen und neuen EU-Abgaben, wie einer Finanztransaktionssteuer, finanziert werden könnte.



Ironischerweise, während ihre Vereinbarung angeblich Teil einer umfassenderen Vereinbarung zwischen Paris und Berlin über die Stärkung des Währungsblocks ist, widersprach der Rest Europas im Allgemeinen, was übrigens auch der Grund ist, warum jeder Versuch, Europa "zu föderalisieren", zum Scheitern verurteilt ist.

Die Europäer neigen dazu, die selbsternannten "Masterstaaten" zu missbilligen, die dazu tendieren, sich für alle anderen zu entscheiden, selbst wenn diese Staaten am Ende für einen Großteil der Ausgaben aufkommen (hauptsächlich dank der Anwesenheit des EUR und der Abwesenheit der DEM).



Dazu kommt das die deutsche Kanzlerin ist bei dem Gipfel vom 28 bis 29 unter enorm Druck, die Regierungschefs dazu zu bewegen Migranten gleichmäßig zu teilen, um ihre konservativen Verbündeten, die CSU, zu beschwichtigen. Italien und andere sind aber sehr zurückhaltend.



"Das Treffen am Sonntag ist ein Beratungs- und Arbeitstreffen, zu dem es keine abschließende Erklärung geben wird", sagte Merkel am Freitag in Beirut gegenüber dem libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri.


"Es ist ein erster Austausch mit interessierten Mitgliedsstaaten." Sie sagte das die Bedingungen in Syrien für Flüchtlinge noch nicht richtig seien um für die zurückzukehren. Deutschland hat seit 2014 Hunderttausenden Syrer und andere aufgenommen, und die Migrationspolitik bedroht ihre Regierungskoalition.


Sollte auf dem Gipfel in der kommenden Woche kein zufriedenstellendes Abkommen zustande kommen, droht der deutsche Innenminister und CSU Chef Horst Seehofer, Merkel zu trotzen und Menschen an der deutschen Grenze abzuweisen, die in anderen EU Staaten Asyl beantragt haben.


Da Italien jedoch jetzt einen harten Kurs einschlägt und sich weigert, weitere Migranten aufzunehmen, befindet sich Europa in einem chaotischen zustand, in dem Merkels eigene katastrophale "Politik der offene Tür" vom 2015, könnte Angela Merkel in der kommenden Woche bereits Anfang Juli arbeitslos sein.


Deutschland wird möglicherweise schon in September mit Neuwahlen rechnen, ein Ergebnis, auf das sich die SPD bereits vorbereitet.







Freitag, 22. Juni 2018

Seehofer gegen Merkel

Mittwoch, 20 Juni 2018


CSU/CDU – Herr Seehofer möchte Asylbewerber die bereits in andere Länder Registriert sind, zurücksenden. Frau Merkel möchte und strebt zusammen mit Macron eine Europäische Lösung.
Spiegel Online hat bereits am 28.12.2017 eine Prognose gewagt. "Die Sammelunterkünfte leeren sich, das BAMF hat Zehntausende Asylverfahren abgearbeitet. Doch die Zahl der Flüchtlinge nimmt nicht wirklich ab, und auf die Behörden kommen neue Herausforderung zu." Was wir damals nicht wüssten, was das BAMF, insbesondere die Außenstelle der Behörde in Bremen, stehen seit Wochen in der Kritik. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die ehemalige Leiterin der Außenstelle in Bremen und gegen weitere Beschuldigte. In Bremen sollen zwischen 2013 und 2016 bis zu 1200 Menschen ohne vorliegende Voraussetzungen Asyl erhalten haben. Der Bevölkerung in Deutschland könnte darunter verstehe das andere Länder ebenfalls ihren Teil beitragen sollten. Es hört sich natürlich gerecht an, zumindest für die Bevölkerung in Deutschland, aber was genau wissen wir über den Sachverhalt? Frau Merkel hat gesagt „Wir schaffen das!“ Wer sind wir? Der Wahrheit sieht so aus. „Hardliners wie Ungarn, Polen und Tschechien, haben eine andere Flüchtlinge Politik. Italien wollen keine Flüchtlinge mehr annehmen. Italien hat sogar verweigert das Schiff „Aquarius“ mit ca 600 Flüchtlinge an Bord anzunehmen. Malta übrigens auch, aber war nicht so groß in Fokus gestanden, da in Malta anders als in Italien, keine populistische Regierung herrscht. Spanien hat die zuletzt genommen. Ich kann es gut verstehen, wenn Länder selber als Regierung entscheiden möchten, und nicht von Brüssels (oder Merkel, sowie die meisten es sehen) wie die Länder vorschreiben wer nimmt was.  Vielen Länder auch Außerhalb den EU fand das Deutschland hat das Problem verursacht durch Merkels Flüchtlingspolitik.
 
Spanien glaube ich, wenn es so weitergeht, werden ein großes Problem bekommen. Der Regierung regiert mit einer Minderheit, Katalonien wollen Unabhängigkeit von Spanien und nun haben die Basken vor kurzem angefangen.  Die Basken bauten eine menschliche Kette von über 120 Kilometer lang um zu demonstrieren für Unabhängigkeit. Arbeitslosen ist in Vergleich zu andere europäische Länder sehr hoch, erst recht die Junge Arbeitslose, wahrscheinlich eines der Höchstes, wenn nicht der Höchstes in Europa. Meiner Meinung nach ist Spanien die nächste Krisen Herd. Was werden die EU hier machen? Zustimmen können die nicht. Was ist mit Süd Tirol, Flandern, le pays basque etc.?
 
In Februar 2018 hat die EU debattiert über ihren Haushalt. Frau Merkel will, dass Fördergelder mit der Aufnahme von Flüchtlingen verknüpft werden. Natürlich stößt sie damals auf massiven Widerstand. Einig waren aber die europäischen Staats- und Regierungschefs laut EU-Ratspräsident Donald Tusk darin, künftig mehr Geld für den Kampf gegen illegale Migration sowie für Sicherheit und Verteidigung auszugeben.
 
Dazu kommt noch das Thema Illegale Grenzübertritte. Am 17.02.2018, Spiegel Online meldete das Die österreichisch-deutsche Grenze wird kontrolliert - also weichen Migranten auf andere Routen aus. Nach SPIEGEL-Informationen ist die Zahl illegaler Übertritte aus fast allen Nachbarländern gestiegen.
 
Außerdem schreibt Spiegel:
 
 
Die Schwäche der Volksparteien - die schwache Republik
 
Am höchsten ist der Anstieg an der Grenze zu Dänemark. Dabei handelt es sich nach Einschätzung von Experten um Asylbewerber, deren Anträge in Skandinavien abgelehnt wurden und die deshalb zurück nach Deutschland kommen.
 
Sprunghaft angestiegen ist die Zahl der Migranten, die mit Güterzügen den Weg über die Grenze suchen. 2017 wurden 891 Menschen hierbei aufgegriffen - mehr als dreimal so viele wie im Jahr zuvor. Insgesamt ist die Zahl der unerlaubten Einreisen von 2016 zu 2017 aber um mehr als die Hälfte auf rund 50.000 zurückgegangen.
 
Seit dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise im Herbst 2015 finden an der bayerisch-österreichischen Grenze an wechselnden Orten stichprobenartige Kontrollen durch die Bundespolizei statt, die dabei von der Landespolizei unterstützt wird.
 
Erst am Donnerstag hatten sich die Innenminister von Bayern und Österreich für eine Verlängerung der Kontrollen ausgesprochen. Der Schutz der EU-Außengrenzen sei derzeit noch nicht ausreichend, erklärten der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und sein österreichischer Amtskollege Herbert Kickl (FPÖ) nach einem Treffen in München. An der deutsch-österreichischen Grenze solle der Verkehr daher für ein weiteres halbes Jahr kontrolliert werden. "Es wäre unverantwortlich, die Kontrollen ab Mai nicht fortzusetzen", sagte Kickl.
 
Über die Verlängerung entscheidet die EU-Kommission. Beide Minister kündigten an, die durch die Kontrollen im Grenzgebiet entstehenden Verkehrsbehinderungen auf den Autobahnen und der Schiene reduzieren zu wollen.
 
Auch FRONTEX meldet Rekordzahlen in 2015: 1.55 Millionen Menschen sind illegal in die EU eingereist. Eine etwas beruhigende Meldung dann kam in 2017, FRONTEX meldete: 2017 kamen deutlich weniger Flüchtlinge illegal in die EU.
 
In 2015, rund 1,8 Millionen Asylsuchender, immigrierten in die EU. Seitdem ist die Zahl kontinuierlich gesunken. Gelöst ist das Problem aus Sicht der Grenzschützer aber noch lange nicht.
 
In Moment fetzen sich der CSU und CDU über der Flüchtlingspolitik. Auch andere Parteien haben Gedanken gemacht. Es existiert keine Einigkeit. Wenn wir es selber nicht einig wird, dann kann es mir nicht vorstellen das Brüssels, diese Problemen ohne Strafen auszusprechen in Griff zu bekommen. Was denken Sie?

Follow by Email